Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Schachbezirks Emscher-Lippe wurde Heike Minneken, Lehrerin der Friedrich-Ebert-Realschule Oberhausen, für ihr Engagement im Rahmen des Schach-Projekts ihrer Schule mit der Ehrennadel des Bezirks ausgezeichnet.

Der Vorsitzende des Bezirks Hans-Georg Große lobte die Arbeit der Schule, welche zahlreiche Kinder systematisch an das königliche Spiel heranführe und damit für dessen Verbreitung über die Schulgrenzen hinaus sorge.

Diese Auszeichnung besitzt gleich in zweifacher Hinsicht Signalwirkung. Mit der Vergabe der Ehrennadel an Heike Minneken wurden in der nach wie vor von Männern dominierten Schachwelt bewusst die Verdienste einer weiblichen Schachaktivistin gewürdigt. Zugleich wurde auf die Bedeutung des Schulschachs für die Entwicklung des Schachsports hingewiesen.

Die Friedrich-Ebert-Realschule erhielt im letzten Jahr als erste weiterführende Schule in Nordrhein-Westfalen das Qualitätssiegel Deutsche Schachschule, das von der Deutschen Schachjugend an Schulen verliehen wird, denen es nachhaltig gelingt, Schach in den Schulalltag zu integrieren. An der Friedrich-Ebert-Realschule wurde im Schuljahr 2016/17 ein innovativer Schach-Profilzweig eingeführt, der es Kindern ermöglicht, ab der 5. Klasse Schach als Unterrichtsfach im Klassenverband zu belegen. Derzeit erhalten etwa 150 Kinder in fünf Schachklassen jeweils eine Stunde pro Woche zusätzlichen Schachunterricht.

ehrung minneken 2018 01 web